Initiative ProzessOrientiertesPlanen

Die Initiative ProzessOrientiertesPlanen (iPOP) hat sich aus erfahrenen Klinikplanern konstituiert. Diese hat sich nach langjähriger Kundenbetreuung zum Ziel gesetzt, ihre Ressourcen, Kompetenzen und Erkenntnisse zu bündeln. Die Initiative möchte Krankenhausmanagern konkrete Wege für leistungsfähige und wirtschaftliche, gleichwohl aber auch Patienten- und Mitarbeiter-freundliche Betriebskonzepte aufzeigen.

 

Wir verstehen uns als Betriebsplaner und unterstützen kaufmännische, ärztliche, pflegerische und technische Krankenhausmanager in allen Bereichen. Dabei steht im Vordergrund, Wertschöpfungsziele leichter, sicherer und nachhaltiger durch Objektivierung, Analyse, Coaching, Training zu erreichen. Unser Ziel ist, den klinischen Betrieb ganzheitlich transparenter, effektiver und effizienter zu gestalten.

 

Alle Mitglieder der Initiative sind seit vielen Jahren mit Wertschöpfungsanalysen und -gestaltungen im Krankenhauswesen und z.T. in anderen Branchen erfolgreich tätig.

Alle planerischen und betrieblichen Aktivitäten zur Optimierung der Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit des Krankenhauswesens beinhalten das Thema Prozesse.

Die Vielfalt der Lösungsansätze hat bislang aber noch nicht zu einem nachhaltigen Effekt im Betriebsergebnis der Kliniken geführt.

Mit der Fokussierung einer Vielzahl von Teillösungen auf ein integriertes Betriebskonzept lassen sich sowohl in der Planung wie auch im laufenden Betrieb zuverlässige Betriebsergebnisse erzielen.

Zielgerichtete Prozesse/Workflows müssen Managementinstrumente werden, die eine zentrale Rolle zur Verbesserung der Effizienz und Qualität der Betriebsorganisation in einer modernen Einrichtung des Gesundheitswesens einnehmen.