Ressort Risikomanagement im Gesundheitswesen und Patientensicherheit

Dieses Ressort hat das Ziel, spezifische Empfehlungen zu erarbeiten, aktuell z.B. zur professionellen und bedarfsorientierten Etablierung eines einrichtungsinternen und einrichtungsübergreifenden Risikomanagement- und Fehlermeldesystems unter Berücksichtigung

  • einer ganzheitlichen Risikomanagementstrategie,
  • der Kulturänderung bei dem Umgang mit Fehlern, Zwischenfällen, Schäden, Komplikationen usw.,
  • der Sozialisierung und des Ethos der Mitarbeiter im Gesundheitswesen sowie
  • der Strukturen der Einrichtungen.

Das Risikomanagement (RM) im Gesundheitswesen orientiert sich an den Empfehlungen der ISO 31000 (Risikomanagement-Standard).

 

Die Instrumente des RM dienen der Identifizierung, der Analyse und Bewertung, der Handhabung sowie der Kontrolle und Dokumentation von Risiken im Gesundheitswesen unter Berücksichtigung einer optimalen Ressourcenallokation.

 

Ein wesentliches Instrument eines ganzheitliches RM ist ein Fehlermeldesystem, welches zur Erfassung von Fehlern und Beinahe-Zwischenfällen (1, 2) dient. Dabei erscheint eine Ausweitung unter den Aspekten methodischer und strukturierter Bearbeitung und Behebung der Beinahe-Zwischenfälle (z.B. 3Be-System) erforderlich (3, 4).

 

Mitglieder des RM-Ressorts sind Mitarbeiter aller Berufsgruppen des Gesundheitswesen, die sich in ihren Einrichtungen mit der Implementierung und Etablierung des Risikomanagements befassen. Sie verfügen über die entsprechenden Qualifikationen und sind motiviert und interessiert, ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen Risikomanagern im Gesundheitswesen auszutauschen mit dem Ziel, die weitere Entwicklung des RM im Gesundheitswesen zu fördern sowie das eigene Handeln ständig zu verbessern.

 

Innerhalb der DGKPM wirkt die Arbeit der Sektion in vielfältiger Weise auf die Bearbeitung und Bewertung von Prozessaspekten ein.

 

Externe Partner, Einrichtungen des Gesundheitswesens und insbesondere auch die Industrie im Gesundheitswesen sind bei der weiteren, kontinuierlichen Optimierung der Patientensicherheit und bei der Handhabung von Risiken gefragt. Wir erstreben eine enge und verzahnte Zusammenarbeit mit allen Partnern im Gesundheitswesen an.

 

Literatur:

1: http://www.arztbibliothek.de/themenschwerpunkt/patientensicherheit/service-ps-online/glossar-patientensicherheit
      2. http://www.aktionsbuendnis-patientensicherheit.de/?q=glossar
      3. http://www.aok-gesundheitspartner.de/imperia/md/gpp/nds/krankenhaus/qualitaetssicherung/symposien/2008/mhh_bew.pdf
      4. http://www.mh-hannover.de/fileadmin/organisation/ressort_krankenversorgung/downloads/risikomanagement/RMAktuellerStand/2008/Das_3Be-System_Cartes.pdf


1. Glossar zur Patientensicherheit

2. Aktionsbündnis Patientensicherheit
3. Das 3Be-System

4. Das 3Be-System (Kurzfassung)